STARTSEITE | PRESSE | IMPRESSUM | SITEMAP | LOGIN
 

    Unser Ener hat Blockheizkraftwerke.
Seite drucken



Fördergelder für Blockheizkraftwerke

Blockheizkraftwerke (auch KWK–Anlagen oder Mini-KWK-Anlagen), die sowohl Wärme als auch Strom erzeugen, sind vor allem für Gebäude ab vier bis sechs Wohneinheiten oder für Gebäude mit Schwimmbad oder anderem hohen Wärmeabsatz in den Sommermonaten interessant.



Zinszuschussprogramm

Das Land Rheinland-Pfalz hat ein Förderprogramm, das den Ausbau von BHKWs auf Basis von erneuerbaren Energien unterstützt. Das Zinszuschussförderprogramm des Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung unterstützt Investitionen in Rheinland-Pfalz, die den Zweck verfolgen, die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit der Energieversorgung zu verbessern. Entsprechende Investitionen werden durch Zinszuschüsse gefördert. Besonders angesprochen sind der Bau und Ausbau von Wärmenetzen, Biomassefeuerungsanlagen, Solarthermie- und Wärmepumpenanlagen, die Errichtung von Anlagen zur Verbesserung der Energieeffizienz (z.B. BHKWs auf Basis erneuerbarer Energien) sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Stromeffizienz.

Das Förderprogramm steht grundsätzlich für jedermann offen: Kommunen, Zweckverbände, Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts sowie Eigengesellschaften kommunaler Gebietskörperschaften, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und sonstige natürliche und juristische Personen des privaten Rechts.

Die Zuwendung wird in Form von Zinszuschüssen gewährt, unabhängig von der im Einzelfall gewählten Form der Finanzierung. Neben Zuwendungen nach dieser Förderrichtlinie können im beihilferechtlich zulässigen Umfang andere öffentlichen Fördermittel in Anspruch genommen werden. Anträge auf Gewährung der Zuschüsse sind an die EffizienzOffensive Energie Rheinland-Pfalz (EOR) e.V., Paul-Ehrlich-Straße Gebäude 29 in 67663 Kaiserslautern zu schicken.

Nähere Informationen über die Art und den Umfang der Förderung und die Fördervoraussetzung finden Sie in der Förderrichtlinie sowie den entsprechenden Antrag als Download auf der Internetseite der rheinland-pfälzischen Energieagentur (extern).

Bei weiteren Rückfragen können Sie sich jederzeit an folgende Institution wenden:
EffizienzOffensiveEnergie Rheinland-Pfalz e.V. (EOR)
die Landesenergieagentur an der TU Kaiserslautern
Paul-Ehrlich-Straße Geb. 29
67663 Kaiserslautern
Tel.: 0631 / 350 30 20
Fax: 0631 / 350 30 22
Internet: www.eor.de (extern)


Zuschüsse für Gas–BHKW über diverse Energieversorger

Das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz hat eine KWK-Initiative gestartet. Die beteiligten Energieversorger fördern neu errichtete Erdgas-Blockheizkraftwerke in ihrem Versorgungsgebiet mit einem Zuschuss von maximal 3.000 Euro – in Abhängigkeit von der elektrischen Leistung des BHKW.

Die Förderbedingungen:
  • Das Gebäude befindet sich im Gas-Versorgungsgebiet eines der beteiligten Energieversorger
  • Die Installationsarbeiten werden durch ein Vertrags-Unternehmen des Energieversorgers erbracht
  • Die Antragstellung erfolgt vor Baubeginn, die Inbetriebnahme des Erdgas- Blockheizkraftwerks erfolgt bis spätestens 31.12.2009
  • Ein Erdgasliefervertrag mit dem fördernden EVU mit einer Laufzeit von fünf Jahren muss abgeschlossen sein

Weitere Informationen gibt es bei der Handwerkskammer der Pfalz (extern)



Zuschüsse für Öl-BHKW über IWO e.V. und Heizöllieferanten

Heizöl-Blockheizkarftwerke werden vom Institut für wirtschaftliche Ölheizungen e.V. und den teilnehmenden Heizöllieferanten mit maximal 1.250 Euro Zuschuss in Abhängigkeit der elektrischen Leistung der Anlage gefördert.

Die Förderbedingungen:
  • Bescheinigung über die ordnungsgemäße Errichtung der KWK–Anlage durch einen Fachbetrieb nach und der Abschluss eines Liefervertrags mit einem Aktionspartner aus dem Mineralölhandel.
  • Der Antrag auf Förderung muss vor Baubeginn bei einem der teilnehmenden Heizöllieferanten gestellt werden.
  • Die Inbetriebnahme des Öl-Mini-BHKW sollte
    bis spätestens 31.12.2009 erfolgen.
Weitere Informationen gibt es bei der TSB Transferstelle Bingen:
Tel.: 06721 / 984240,
E-Mail: tsb@tsb-energie.de



Zuschlag für Strom aus KWK-Anlagen

Neben den Zuschüssen für die Anschaffung des BHKWs wird 2009 wird nicht nur der eingespeiste Strom aus KWK-Anlagen sondern auch der selbstgenutzte Strom gefördert.
  • Der Anspruch auf den KWK-Zuschlag muss für eingespeisten und selbstgenutzten Strom bei Ihrem Stromnetzbetreiber geltend gemacht werden.
  • Der KWK-Zuschlag kann von Ihrem Stromnetzbetreiber nur dann ausgezahlt werden, wenn Ihre KWK-Anlage zuvor beim BAFA zugelassen worden ist.
  • Der Stromnetzbetreiber zahlt dem Betreiber der KWK-Anlage einen Grundpreis und einen KWK-Zuschlag.
  • Der Grundpreis ist zu vereinbaren. Ansonsten gilt der der durchschnittliche Preis für Grundlaststrom an der Strombörse EEX in Leipzig im jeweils vorangegangenen Quartal.
  • Für kleine KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung (kWel) von max. 50 kW gibt es einen Zuschlag von 5,11 Cent pro Kilowattstunde für zehn Jahre ab Betriebsbeginn.
  • Für neue KWK-Anlagen bis zu einer elektrischen Leistung von bis zu 10 kW gelten vereinfachte Bedinungen.

Weitere Informationen erhalten Sie beim BAFA (extern)



Eine vollständige Übersicht aller Förderprogramme für
Ihren Wohnort finden Sie in unserer Fördermittel-Datenbank:


http://www.energiefoerderung.info/mufv-rlp/ (extern)